AktiF und AktiF PLUS: Verlängerung der Corona-Maßnahmen

Doppelte AktiF- und AktiF PLUS-Zuschüsse wieder verlängert

Sie sind Arbeitgeber eines AktiF- oder AktiF PLUS-Arbeitnehmers? Die Zuschüsse der Monate Juli 2020 bis Dezember 2021 werden verdoppelt.

AdobeStock_203770403_industrieblick

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat verschiedene Maßnahmen zur Abfederung der Kriseneffekte und zur Schaffung von Anreizen für Neueinstellungen verlängert. Davon betroffen sind unter anderem die Zuschüsse der AktiF- und AktiF PLUS-Beschäftigungsförderung.

Verdoppelung der allgemeinen AktiF und AktiF PLUS -Zuschüsse für weitere 6 Monate bis 31.12.2021

Wer kann davon profitieren?

Die Arbeitgeber von AktiF- und AktiF PLUS-Arbeitnehmern profitieren von der Verdoppelung der AktiF (PLUS)-Zuschüsse.

Die Verdoppelung gilt sowohl für bereits eingestellte Arbeitnehmer als auch für alle Neueinstellungen. Darüber hinaus bleibt sie bis zum 31. Dezember 2021 bestehen. Nur die Zuschüsse, die sich auf die Monate Juli 2020 bis Dezember 2021 beziehen, werden verdoppelt.

Wie hoch sind die AktiF (PLUS)-Zuschüsse ab 1. Januar 2021?

Die Zuschüsse gelten bei einer Vollzeitbeschäftigung. Bei Teilzeitarbeitsverträgen werden diese anteilsmäßig reduziert.

Die Zuschüsse gelten bei einer Vollzeitbeschäftigung. Bei Teilzeitarbeitsverträgen werden diese anteilsmäßig reduziert.

Vorteilhaftere Förderung nach Ausbildungsmaßnahmen, wenn die Einstellung innerhalb von 6 Monaten erfolgt

Das Dekret vom 28.05.2018 zur AktiF- und AktiF PLUS-Beschäftigungsförderung sieht eigentlich vor, dass nach den folgenden Ausbildungen eine nahtlose Übernahme in einen Arbeitsvertrag beim Arbeitgeber erfolgen muss, um von dem vorteilhaften Zuschuss zu profitieren:

  • IBU (Individuelle Berufsausbildung im Unternehmen/läuft über das Arbeitsamt)
  • EPU (Einstiegpraktikum im Unternehmen/ läuft über das Arbeitsamt)
  • AIB (Ausbildung im Betrieb/läuft über die Dienststelle für selbstbestimmtes Leben)
  • Lehre (läuft über das Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand)
  • Industrielehre (läuft über das Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand)

Das heißt, dass der Zuschuss nicht nach einem Jahr (bei AktiF) bzw. nach zwei Jahren (bei AktiF PLUS) reduziert wird. (siehe 2. Zuschusstabelle)

Aufgrund der Corona-Krise ist eine nahtlose Übernahme sicherlich für viele Arbeitgeber nicht möglich. Damit die Arbeitgeber für die Beschäftigung dieser AktiF- oder AktiF PLUS-Berechtigten trotzdem einen vorteilhafteren Zuschuss erhalten können, gewährt die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft den Arbeitgebern eine Übernahmefrist von maximal 6 Monaten. Diese Ausnahme wurde nun noch einmal verlängert.

Diese verlängerte 6-monatige Übernahmefrist gilt nunmehr für die Ausbildungsmaßnahmen, die im Zeitraum zwischen dem 13. März 2020 und dem 30. November 2021 enden.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft und in den weiterführenden Links.